EU-Meeting der Dörken MKS-Beschichter

Datum:

10.11.2011

Ort:

Herdecke

Thema:

EU-Meeting der Dörken MKS-Beschichter

Beschreibung:

Die neue „grüne“ Galvanik-Linie der Dörken MKS-Systeme fand bei den Teilnehmern großes Interesse. / Zum Schwerpunktthema „Ford und seine Zulieferer“ referierten Vertreter aus der Schraubenindustrie. / Ein Besuch bei dem Automobilbauer in Köln machte das Thema automatisierte Verschraubung „begreifbar“. / Produkt-Themen waren vor allem das Zinklamellensystem Delta-Protekt® KL 105 und der Topcoat Delta-Protekt® VH 301.1 GZ. Die neue „grüne“ Galvanik-Linie der Dörken MKS-Systeme fand bei den Teilnehmern großes Interesse. / Zum Schwerpunktthema „Ford und seine Zulieferer“ referierten Vertreter aus der Schraubenindustrie. / Ein Besuch bei dem Automobilbauer in Köln machte das Thema automatisierte Verschraubung „begreifbar“. / Produkt-Themen waren vor allem das Zinklamellensystem Delta-Protekt® KL 105 und der Topcoat Delta-Protekt® VH 301.1 GZ. 80 Anwender aus ganz Europa kamen am 20. und 21. Oktober 2011 in der BayArena in Leverkusen zu einem EU-Beschichter-Meeting der Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG, Herdecke, zusammen. Im Mittelpunkt des ersten Tages standen der Automobilhersteller Ford als Schlüsselkunde und seine Zulieferindustrie. In diesem Kontext referierten Vertreter der Schraubenindustrie wie der KAMAX-Werke Rudolf Kellermann GmbH & Co. KG, Osterode, und der Ruia Global Fasteners AG, Neuss. Im Anschluss konnten die Teilnehmer bei einem Besuch der Ford Werke in Köln die Anforderungen der automatisierten Verschraubung hautnah am Band erleben. Verbaut wurden dabei Schrauben, die gemäß der Ford-Werksnorm S442 mit dem Basecoat Delta-Protekt® KL100 und dem Topcoat Delta-Protekt® VH 302 GZ beschichtet waren. Auf dem Programm der Veranstaltung standen zudem Vorträge und Workshops zur länderübergreifenden Zusammenarbeit des internationalen Beschichter-Netzwerkes und zur strategischen Ausrichtung der Dörken MKS-Systeme als Gesamtanbieter im Bereich der Mikroschicht-Korrosionsschutz-Systeme. Von besonderem Interesse war dabei der Stand der Entwicklung im Bereich „grüne“ Galvanik. Mit der Übernahme der LP-Oberflächentechnik GmbH aus Schalksmühle Ende September 2010 war das Kompetenzfeld der Dörken MKS-Systeme in diese Richtung erweitert worden. Dabei werden in Zukunft Lösungen für den kompletten Prozess von der Vorbehandlung über die Verzinkungs- und Passivierungsverfahren bis hin zu Versiegelungen angeboten. Die ökologisch ausgerichteten galvanischen Systeme der LPO-Reihe werden dafür mit Schwerpunkt auf hochwertigem funktionalem Korrosionsschutz weiterentwickelt. Ein gerade erst eröffnetes Technologiezentrum für den Bereich Electroplating in Schalksmühle wird hier eine Schlüsselfunktion übernehmen. Bei den Produkten standen vor allem das Zinklamellensystem Delta-Protekt® KL 105 und der Topcoat Delta-Protekt® VH 301.1 GZ im Zentrum der Betrachtung. Delta-Protekt® KL 105 hat wegen seiner hohen Effizienz und Wirtschaftlichkeit vor allem in Frankreich eine große Akzeptanz. Durch eine Produktoptimierung wurde hier einem Zinkflake-Basecoat die zusätzliche Eigenschaft verliehen, die eingestellte Reibungszahl nach Vorgabe der Automobilindustrie einzuhalten. Bisher war dies nur mit kostenintensiven mehrschichtigen Systemen möglich. Delta-Protekt® VH 301.1 GZ ist eine Weiterentwicklung der silikatischen Versiegelung mit integriertem Schmiermittel. Sie verhindert in besonders schwierigen Anwendungen Stick-Slip-Effekte beim Verbau von Chrom(VI)-freien Oberflächen gegen KTL-beschichtete Teile. Der neue Topcoat lässt sich zudem problemlos gegen Aluminium verschrauben und erfüllt damit zum Beispiel die Forderungen der neuen VW-Norm 1131-1/2. Reges Interesse fanden auch die Anwendungsbeispiele für den lufttrocknenden wässrigen Basecoat Delta-Protekt® KH 250 auf großflächigen Bauteilen.