Metallveredelungswerk Sulz neuer Lizenzpartner

Datum:

23.01.2017

Ort:

Sulz am Neckar

Thema:

Kompetenter Lizenzpartner für DELTA-eLACK® von Dörken MKS

Beschreibung:

Zukünftig wird der innovative Oberflächenspezialist, das Metallveredelungswerk Sulz am Neckar, sein Portfolio durch die KTL DELTA-eLACK® von Dörken MKS erweitern.
Bereits seit 20 Jahren bietet Sulz galvanische Oberflächen an und hat sich seither als Experte für kathodischen Oberflächenschutz entwickelt. In 2016 wurde die KTL Trommelanlage in Betrieb genommen. Die Zink-, Zinklegierungs- und Zinklamellenoberflächen werden durch den neuen DELTA-eLACK® hervorragend ergänzt. Die feierliche Übergabe der Lizenz fand am 23.01.2017 in Sulz statt. „Mit der neuen Lizenz bieten wir die KTL Beschichtung als Massenschüttgut an, mit oder ohne kathodischem Korrosionsschutz, das ermöglicht uns unseren Kunden ein sehr breites Spektrum an Oberflächenbehandlung anzubieten“ sagt Herr Haible, Geschäftsführer von Metallveredelungswerk Sulz. Sulz arbeitet mit renommierten Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen. Neben Unternehmen aus dem Automotive Bereich wie BMW oder Mercedes Benz, finden sich auch Grohe und Bosch.
Unsere neue Oberfläche bietet einen hochleistungsfähigen kathodischen Korrosionsschutz und macht das System für zahlreiche neue Anwendungsbereiche auch außerhalb der Automobilindustrie interessant.
Sowohl im Salzsprühnebeltest (SST) nach DIN EN ISO 9227 als auch im Klimawechseltest (gem. PV 1210) hat das neue System bereits seine Korrosions-beständigkeit von bis zu 2000 Stunden bewiesen.
Der Beschichtungsprozess vollzieht sich im Werk der Metallveredelung Sulz auf vollautomatisierten Trommelanlagen. Geschäftsführer Hans-Jörg Haible: „Bisher konnten Stanzbiegeteile oft nur in mühevoller Handarbeit auf Gestelle gehängt beschichtet werden, mit dem neuen Delta-eLack® von Dörken MKS ist nun auch eine besonders rationelle Beschichtung von Massenschüttgütern in der Trommel möglich – von der kleinen Schraube bis hin zu komplexeren Bauteilen. Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden durch die Innovation von Dörken nun neben den klassischen KTL-Beschichtungen diese völlig neue Technologie anbieten können.“