Mit Dörken MKS fährt man gut

Datum:

02.05.2017

Ort:

Herdecke

Thema:

Mit Dörken MKS fährt man gut

Beschreibung:

Motorrad-Faszination in Perfektion bietet seit 1926 die italienische Marke „Ducati“. Gegründet in Bologna, hat sich die Ducati Motor Holding S.p.A. – so der offizielle Unternehmensname – im Laufe der Jahrzehnte vor allem im Rennsport einen Namen gemacht und zahlreiche Titel gewonnen. Heute begeistert die zur Audi AG gehörende Marke Motorrad-Liebhaber und -Fans in aller Welt durch zeitlos schlankes Design, neueste Technik und hochwertige Verarbeitung bis ins kleinste Detail. Ein gutes Beispiel dazu: Die im Motorraumbereich verbauten Federbandschellen – diese verfügen seit Februar 2017 über eine leistungsstarke Oberflächenbeschichtung von Dörken MKS.

 
Kleines Bauteil mit wichtiger Funktion

 
Was ist eigentlich eine Federbandschelle? Genau gesagt: Federbandschellen sind selbstspannende Befestigungselemente, welche die vielen unterschiedlichen Schläuche und Stutzen im Motorraum eines Motorrads verbinden – zum Beispiel halten sie die Kühlerschlauche zusammen. Hergestellt werden sie aus vergütetem Federbandstahl, was sie besonders flexibel und anpassungsfähig macht. Denn so verfügen Federbandschellen auch bei wechselnden Betriebstemperaturen und Druckverhältnissen über eine konstante Spannkraft und verhindern Undichtigkeiten bzw. Schäden an der Schlauch-Stutzen-Verbindung.

 
Stetige Witterungseinflüsse erfordern Korrosionsschutz

 
Als größtenteils freiliegende Komponenten sind im Motorblock verbaute Federband-schellen ständig der Witterung und somit insbesondere Feuchtigkeit ausgesetzt. Somit fordert Ducati für die zum Einsatz kommenden Federbandschellen einen wirksamen Korrosionsschutz von 480 Stunden SST. Oder anders gesagt: Die Bauteiloberfläche muss auch nach einer 480-stündigen Beanspruchung im sogenannten Salzsprühtest (SST) über eine funktionstüchtigen Schutzfilm verfügen. Weitere zentrale Anforderung für die Oberflächenbeschichtung: sie sollte schwarz sein. Aus gutem Grund, denn schwarze Federbandschellen werden im Motorblock der Ducati mit anderen schwarzen Komponenten verschraubt. So wird eine ästhetisch anspruchsvolle Optik erzielt.

 
Delta-eLACK® erweist sich als Ideallösung

 
Nach umfangreichen Tests und Beschichtungsversuchen zeigte sich: Die schwarze Delta-eLACK® Technologie von Dörken MKS erfüllt alle Anforderungen von Ducati. Der leistungsfähige KTL-Topcoat (Kathodische Tauchlackierung) wird nun seit Februar 2017 im Werk des Dörken-Partners Metallveredelungswerk Sulz GmbH (Sulz) in Kombination mit einer klassischen Zinkphosphatierung auf die Federbandschellen appliziert. Ein spezieller Beschichtungs-prozess sichert dabei die gewünschte gleichmäßig schwarze Oberflächenoptik – auch im Innern des FederschellenSchraubengehäuses.

 
Fazit: So fährt nun in jeder Ducati auch ein Stück Oberflächen-Know-how von Dörken MKS mit

Ducati_2016_02